„Imperialistische Soldateska“

Imperialistische SoldateskaDie vorliegende Zeichnung des Augsburger Künstlers Hans Holbein d. J. (1497-1543) zeigt einen Reisläufer des angebrochenen 16. Jahrhunderts, bewaffnet mit Hellebarde, Schwert und Schwizerdolch. Schweizer Reisläufer standen zu dieser Zeit vornehmlich im Dienst des Kirchenstraates und der französischen Krone. Zum Wehrkleid des Reisläufers gehörten die "zerhauene" Tracht samt Federbarett sowie ein Halbharnisch mit gwschobenem Arm- und Beinzeug. Elemente dieser Bekleidung und Armierung sind heute noch in den Galauniformen der Päpstlichen Schweizergarde zu entdecken.
Unter Reislaufen (mittelhochdeutsch: Reise = Kriegszug) versteht man die fremden Kriegsdienste der Eidgenossen. Soldkonkurrent des Schweizer Reisläufers war der deutsche Landsknecht. Der Begriff "Landsknecht" bezog sich auf den im eigenen Land angeworbenen Krieger und schlug sich später im Kürzel "Landser" nieder. Im Italienischen finden wir den "Ianzichenecco" und die französische Sprache kennt den "Iansquenet". Beides sind Wortschöpfungen der Feldzüge des 16. Jahrhunderts.
Die taktische Grundeinheit der Landsknechte und der Reisläufer war das etwa 300 Mann starke Fähnlein (Kompanie), bestehend aus Langspiessträgern (Spiessern), Spiessgesellen, Spiess- bzw. Spitzbuben), Hellebardieren, Schwertfechtern (Läufern) und Büchsenschützen. Mehrere Fähnlein, verstärkt durch Artillerei und berittene Kundschafter, bildeten einen Haufen (Vorhut, Gewalthaufen, Nachhut). Die Hauptleute, Geschützmeister, Richter usw. wurden bei Feldzugsbeginn in einer "Kriegsgemeinde" gewählt.
Das Leben der Landsknechte und Reisläufer war geprägt von Rauflust, Geld- und Beutegier. Blieb der Sold aus, hielt man sich durch Plünderung schadlos oder erpresste von belagerten Städten Lösegelder. Und so hiess es im (sonst sehr nützlichen) "Wörterbuch zur deutschen Militärgeschichte" der DDR (Berlin 1985), systematisch und daher auf Desinfromation bedacht: "Heute wird der Begriff Landsknecht in übertragenem Sinne oft für imperialistische Soldateska gebraucht." Gemeint waren die Streitkräfte der Nato.

Vincenz Oertle, Esslingen, Schweizer Soldat 11/01