Preussenjahr 1701

Preussenjahr 1701 Zum Preussenjahr 2001 (vor 300 Jahren wurde Brandenburg-Preussen Königreich)

So mag er ausgesehen haben: Hans Jakob Wirz, der ehemalige Seidenweber aus Erlenbach ZH. Er diente ab 1737 für monatlich sechs Reichstaler als „Grossgrenadier“ im 1. Bataillon des Langen Potsdamschen Königs-Regiments Nr. 6. Die „Langen Kerls“ stammten aus halb Europa; und Friedrich Wilhelm I. (1688-1740) liess sich seine multinationale Repräsentations- und Versuchstruppe etwas kosten.
Nach dem Tod des „Soldatenkönigs“ wurde die Riesengarde aufgelöst. Im Kriegsheer seines Sohnes, Friedrichs des Grossen (1712-1786), war kein Platz für Paradesoldaten. So stand Hans Jakob Wirz, dem es in der Garnisonsstadt Potsdam „recht wohl“ ergangen war, vor dem Nichts und seine Spuren verloren sich (vgl. U. Helfenstein, Zürcher Taschenbuch 1971).
Seit 1990 exerzieren sie aber wieder – die „Langen Kerls“ vom „Verein Potsdamer Riesengarde“. Uniformen, Ausrüstung und Waffen der über 50 Aktivmitglieder sind detailgetreu nachgebildet, und die Unteroffiziere und Mannschaften haben wie zu Zeiten Friedrich Wilhelms mindestens sechs preussische Fuss (=188 Zentimeter) unter die Messlatte zu bringen.

Vincenz Oertle, Maur
Schweizer Soldat 6/2001