Archiv der Kategorie: Geschichte

Unwettereinsätze: Kantonale Solidarität im Bevölkerungsschutz spielt; über 30’000 Diensttage

Der Bevölkerungsschutz als Verbundsystem ist auch einer grossflächigen Katastrophe gewachsen. Eine Bilanz zweieinhalb Wochen nach der Hochwasserkatastrophe zeigt, dass die Solidarität zwischen den Kantonen spielt. Die Armee ihrerseits leistet weiterhin Einsätze in den von der Katastrophe betroffenen Kantonen. Über 2’700 Armeeangehörige haben bisher rund 30’000 Diensttage geleistet. Die Helikopter der Luftwaffe transportierten über 9’400 Personen und über 330 Tonnen Material. Die Luftbrücke von und nach Engelberg ist am 7. September mit der Eröffnung einer Notstrasse beendet worden.

Unwettereinsätze: Kantonale Solidarität im Bevölkerungsschutz spielt; über 30’000 Diensttage weiterlesen

Von wegen ritterlich – eitel und stümperhaft

Der Mythos vom edlen und selbstlosen Ritter hat mit der spätmittelalterlichen Realität nichts gemein

Sie waren die Helden des Mittel­alters – edel, hilfreich, beschei­den. Hoch zu Ross besiegten sie die ruchlosen Feinde und be­schützten die Armen und Schwa­chen. Unzählige Hollywood­ Schinken und Jugendbücher wie «Ivanhoe» haben unser Bild von den Rittern geprägt. Eine neue Studie zeigt jetzt: Mit der histo­rischen Realität hat dieses Bild wenig zu tun.

Von wegen ritterlich – eitel und stümperhaft weiterlesen

Dienstvorsteher des VBS

Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) ist eines der sieben Departemente (Ministerien) in der Schweizer Regierung. Jeweils einer der Bundesräte steht dem Departement vor.

Zu Beginn des Bundesstaates hiess das Departement schlicht "Militärdepartement". 1979 wurde es umbenannt in "Eidgenössisches Militärdepartement" und seit 1998 trägt es den Namen "Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport".

Departementsvorsteher

  • 1848-1854: Ulrich Ochsenbein
  • 1855-1859: Friedrich Frey-Herosé
  • 1860-1861: Jakob Stämpfli
  • 1862: Constant Fornerod
  • 1863: Jakob Stämpfli
  • 1864-1866: Constant Fornerod
  • 1867-1868: Emil Welti
  • 1869: Victor Ruffy
  • 1870-1871: Emil Welti
  • 1872: Paul Cérésole
  • 1873-1875: Emil Welti
  • 1876-1878: Johann Jakob Scherer
  • 1879-1888: Wilhelm Hertenstein
  • 1889-1890: Walter Hauser
  • 1891-1897: Emil Frey
  • 1897-1898: Eduard Müller
  • 1899: Eugène Ruffy
  • 1900-1906: Eduard Müller
  • 1907: Ludwig Forrer
  • 1908-1911: Eduard Müller
  • 1912-1913: Arthur Hoffmann
  • 1914-1919: Camille Decoppet
  • 1920-1929: Karl Scheurer
  • 1930-1940: Rudolf Minger
  • 1940-1954: Karl Kobelt
  • 1955-1966: Paul Chaudet
  • 1967-1968: Nello Celio
  • 1968-1979: Rudolf Gnägi
  • 1980-1983: Georges-André Chevallaz
  • 1984-1986: Jean-Pascal Delamuraz
  • 1987-1989: Arnold Koller
  • 1989-1995: Kaspar Villiger
  • 1996-2000: Adolf Ogi
  • Seit 2001: Samuel Schmid

Wikipedia

Die Schlacht bei Sempach 1386

Die Schlacht bei Sempach am 9. Juli 1386 gilt als Höhepunkt des Konfliktes zwischen den Habsburgern und den Eidgenossen.
Vorgeschichte: Luzern hat sich 1332 dem Bund der Waldstätte angeschlossen, gehört rechtlich aber immer noch zu Habsburg. Ab 1380 begann Luzern sein Territorium gezielt zu erweitern: es erwarb die Vogtei über Weggis, eroberte die habsburgischen Städtchen Rothenburg und Wolhusen und nimmt das Entlebuch und die habsburgische Stadt Sempach in sein Burgrecht auf.

Die Schlacht bei Sempach 1386 weiterlesen

Vater des Vaterlandes – George Washington

Am 14. Dezember 1799 starb der erste Präsident der USA

Vater des Vaterlandes - George WashingtonZahllose Schulen, eine Reihe von Universitäten, mehrere Verwaltungsdistrikte sowie acht Städte und ein Staat sind nach ihm benannt. Die Denkmäler sind Legion. Sein Antlitz wurde in die berühmte Granitwand der Schwarzen Hügel gemeisselt. Es besteht kein Zweifel: George Washington ist weltweit für die meisten Menschen ein Begriff.
Vater des Vaterlandes – George Washington weiterlesen

Cocarde, Boxes und Gardestern

Uniformen und Waffen des Schweizer Bundesheeres im 19. Jahrhundert

Gewiss hat sich manch einer schon Gedanken darüber gemacht, dass der Wehrmann von heute mit seiner Feldmütze, seiner Gefechtspackung aus Kunststoff, seinem oliven T-Shirt und seinem Tarnanzug in "Woodland-Farben" dem US-Soldaten immer ähnlicher sieht. Solche Nachahmungen gab es aber schon vor 150 Jahren, auch wenn damals die Vorbilder andere waren.

Cocarde, Boxes und Gardestern weiterlesen